Leseversion Transkription Digitalisat
Kommentare einblenden
Kommentare ausblenden
1
%
Neujahr 1934.

Ego dixi: Nunc coepiLat. Ich sagte: Jetzt beginne ich

MoMontag, 1. JanJanuar – im Dom celebr.celebriert 7 h7.00 Uhr. Sehr viele KommunikKommunikanten.

Gen. ltGeneralleutnant Müller: GratGratuliert. Auf dem linken Auge bald Staroper.Staroperation und /
bisher waren die Augen so gut.

Familie Zahner: Wieder die beiden in Stellung. Ein Paket mit Gebäck. Sehr kurz, weil viele Besuche.

2Zwei Herren von der ital.Italienischen Gesandtschaft: Min.Minister Pitalis Pittalis uund Conte /
Barbarich. Ital.Italienisch sprechen. Der Gesandte Es könnte der italienische Botschafter Vittorio Cerruti gemeint sein. sei zur Zeit nicht hier. Ich erzähle vom Gottesdienst /
der Balilla. Dazu Vicekons.Vicekonsul Dr. Pagliano.

Für Hathaway waren da Leonhard Dawson uund Sidney /
Model
in eng.englischer Sprache. In America sei es ganz schlecht.

Der oesterr.oesterreichische Gesandte: Spricht so wie ganz versöhnt mit Ns.Nationalsozialismus. Ich erkläre ihm, wie abstoßend die Rede /
im Sender gegen Österreich. Der Hirtenbrief der Bischöfe, den man nicht erreichen kann. Gefangene ausgetauscht.

Der poln.polnische Gesandte: Spricht sehr offen. Es sei auf Erklärung von Hitler, von der ich spreche, äußerlich ruhig, /
aber innerlich nicht. Ob Hlond hierher komme. Deutschland hat Geld, weil im Jahr 600 Millionen von Russen , aber 1935 Schluß.

Der ungar. Gen.con.ungarische Generalconsul redet endlos weiter, ohne an die Zeit zu denken. Das Verfahren der Regierung /
gegen die Juden sei sehr richtig. Er verstehe Hitler. Ich komme kaum zu Wort.

Mons.Monsignore Panico von Prag hier, um Schreibsache herüber zu bringen. Sei sehr schwer, /
weil bald Wahlen sind. Über Ciriaci lasse er nicht sprechen. Er glaubt nicht an Krieg, weil die Völker kein /
Geld haben. In Prag beobachte man sehr streng.

Mons.Monsignore Gerg Bringt eine Denkschrift. ProtettoreItal. Protektor ist Fumasoni – /
Biondi.
Sehr kurz.

Nachm MsNachmittags Manuskript für den Druck fertig gemacht. ½ 617.30 Uhr Schluss der Ew Anbetung – im Dom. Danach 7 h19.00 Uhr, Huber jun.junior holt das Ms.Manuskript persönlich. Es seien bis jetzt / 40.000 verkauft. Für ihre Kunstanstalt eine große Reclame.
Leseversion Transkription Digitalisat
Kommentare einblenden
Kommentare ausblenden
1
%
Neujahr 1934.

Ego dixi: Nunc coepiLat. Ich sagte: Jetzt beginne ich

MoMontag, 1. JanJanuar – im Dom celebr.celebriert 7 h7.00 Uhr. Sehr viele KommunikKommunikanten.

Gen. ltGeneralleutnant Müller: GratGratuliert. Auf dem linken Auge bald Staroper.Staroperation und /
bisher waren die Augen so gut.

Familie Zahner: Wieder die beiden in Stellung. Ein Paket mit Gebäck. Sehr kurz, weil viele Besuche.

2Zwei Herren von der ital.Italienischen Gesandtschaft: Min.Minister Pitalis Pittalis uund Conte /
Barbarich. Ital.Italienisch sprechen. Der Gesandte Es könnte der italienische Botschafter Vittorio Cerruti gemeint sein. sei zur Zeit nicht hier. Ich erzähle vom Gottesdienst /
der Balilla. Dazu Vicekons.Vicekonsul Dr. Pagliano.

Für Hathaway waren da Leonhard Dawson uund Sidney /
Model
in eng.englischer Sprache. In America sei es ganz schlecht.

Der oesterr.oesterreichische Gesandte: Spricht so wie ganz versöhnt mit Ns.Nationalsozialismus. Ich erkläre ihm, wie abstoßend die Rede /
im Sender gegen Österreich. Der Hirtenbrief der Bischöfe, den man nicht erreichen kann. Gefangene ausgetauscht.

Der poln.polnische Gesandte: Spricht sehr offen. Es sei auf Erklärung von Hitler, von der ich spreche, äußerlich ruhig, /
aber innerlich nicht. Ob Hlond hierher komme. Deutschland hat Geld, weil im Jahr 600 Millionen von Russen , aber 1935 Schluß.

Der ungar. Gen.con.ungarische Generalconsul redet endlos weiter, ohne an die Zeit zu denken. Das Verfahren der Regierung /
gegen die Juden sei sehr richtig. Er verstehe Hitler. Ich komme kaum zu Wort.

Mons.Monsignore Panico von Prag hier, um Schreibsache herüber zu bringen. Sei sehr schwer, /
weil bald Wahlen sind. Über Ciriaci lasse er nicht sprechen. Er glaubt nicht an Krieg, weil die Völker kein /
Geld haben. In Prag beobachte man sehr streng.

Mons.Monsignore Gerg Bringt eine Denkschrift. ProtettoreItal. Protektor ist Fumasoni – /
Biondi.
Sehr kurz.

Nachm MsNachmittags Manuskript für den Druck fertig gemacht. ½ 617.30 Uhr Schluss der Ew Anbetung – im Dom. Danach 7 h19.00 Uhr, Huber jun.junior holt das Ms.Manuskript persönlich. Es seien bis jetzt / 40.000 verkauft. Für ihre Kunstanstalt eine große Reclame.
Empfohlene Zitierweise: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). EAM, NL Faulhaber 10015, S. 129. Verfügbar unter: http://www.faulhaber-edition.de/dokument.html?docidno=10015_1934-01-01_T01. Letzter Zugriff am 23.4.2017. Online seit: 6.4.2017Letzte Aktualisierung: 6.4.2017