Leseversion Transkription Digitalisat
Kommentare einblenden
Kommentare ausblenden
1
%
1. Okt.Oktober, P.Pater Coelestin kommt aus der Schweiz, wo man den Deutschen sagt: Nun vielleicht doch nicht so schlimm. Sollte ein Paar Schuhe für /
einen Bruder in Sofia besorgen. Ein prot.protestantischer Erzbischof in Schweden dränge die S.J. zurück. /
Er will Kinder in der Schweiz unterbringen von München.

3-415.00-16.00 Uhr Frau Gen.Generaloberin der barmh.Barmherzigen Schwestern und Schw.Schwester Edelreda sehen das Haus.

Karte abgegeben: Baronin Künsberg, /
Frhr.v.Freiherr von Pölnitz, Freund des Bischofs von Passau, wird die Mikes 8. Oktober heiraten. /
Prof.Professor Naegle, Prag, der sich später beschwert haben soll, ich sei zu Hause gewesen ohne zu empfangen.

[// S. 25] 6h18.00 Uhr Generalvic.Generalvikar kommt aus der Centrumssitzung, ernst und zitternd vor Aufregung: Die mil.militärische Lage furchtbar ernst, nicht bloß /
nach Osten, sondern auch nach West.Westen. Im Innern ebenso. In Zeit von 24vierundzwanzig Stunden könne eine Wendung kommen. Der Episk.Episkopat müsse /
wie 1848 etwas tun. Ich werde rundschreiben.

M.Maria Liebl Liebel kurz: Bringt großen Topf Honig und fragt, ob zum Kochen kommen könne. Prof.Professor Naegle sei aufgebracht gewesen, /
daß er nicht empfangen wurde (während meiner Krankheit) .

Angerkloster schenkt zum Namenstag zwei große Gläser Honig: Ich antworte: „Für die treuen Segenswünsche, die man /
im A.Angerkloster wieder in so klassisch schöne Form zu gießen wußte, und für die kostbare Beilage, die im 18. ΨPsalm mit dem Gesetze des Herrn verglichen /
wird, und in dieser Zeit wie ein Märchen aus dem verlorenen Paradies aussieht, herzlichster Dank. Aufs Gebet der gr guten Schulschwestern habe ich großes Vertrauen.“

St. Magd.Sankt Magdalena, Speyer, geschrieben: + M. Erzbischof von München, Exbischof von Speyer.
Empfohlene Zitierweise: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). EAM, NL Faulhaber 10002, S. 24-25. Verfügbar unter: http://www.faulhaber-edition.de/dokument.html?docidno=10002_1918-10-01_T01. Letzter Zugriff am 23.10.2017. Online seit: 6.4.2017Letzte Aktualisierung: 6.4.2017